AUSGEZEICHNET.ORG

NeuroBioMed

Symptome – Störungen – Probleme
A – Z

Therapie, Coaching (Mentaltraining) oder adjuvante Therapie? – Wir beraten Sie gerne.

Alle Symptome enthalten emotionale, seelische bzw. psychische Prozesse. Manche sind eindeutig und andere weniger eindeutig. Jedes Symptom und jede Störung hat mit einem bewussten und einem unbewussten Gefühl zu tun.

Das Gehirn verarbeitet, strukturiert, speichert und steuert alle Gefühlsprozesse. Somit kann der Zugang zu einem emotionalen Prozess einen kraftvollen Einfluss auf das Krankheitsgeschehen haben. Seit mehr als 10 Jahren therapiere ich keine Symptome mehr. Meine Praxiserfahrung: Das hochkomplexe System Körper, Geist, Bewusstsein, Seele, Unbewusstes und Gefühle arbeiten wieder als „Team“ zusammen, so wie es von der Natur vorgegeben ist. So können sich die Symptome auflösen, ohne Symptombehandlung.

Aus den unterschiedlichsten Hypnosetechniken und Hypnosemethoden filterte ich deshalb die effektivsten hypnotischen Prozesse heraus und verband diese zu einer Behandlungsmethode: Der Gefühlshypnose-Therapie. Ein ganz besonderer Zugang zur unbewussten Gefühlsebene im Gehirn ermöglicht besondere selbstorganisatorische Prozesse. Die von mir entwickelte Kreativhypnose aktiviert das unbewusste Potential der inneren Kreativität und lässt im Coachingprozess schnellere Problemlösungen zu.

Bereits im ersten Basistermin kann so der passende unbewusste Lösungsweg gefunden und bearbeitet werden. So schnell und so sanft wie möglich.

Für die nachfolgenden Diagnosen, Symptome bzw. Störungsbilder kann eine Therapie mit hypnotischen Prozessen (Tiefenhypnose, Heilhypnose, Gefühls- und Kreativhypnose), EMDR, Biofeedback, Neurofeedback, Reaktivmeditation, angebracht sein.
Außerhalb der Heilkunde (unterer Bereich) empfiehlt sich ein gezieltes Coaching*.

 

Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten - eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Adipositas / Übergewicht
Agoraphobie (Platzangst)

Hilfe bei Agoraphobie (Platzangst) mit der trancemed-Hypnosetherapie

Der Begriff Platzangst wird häufig synonym für die Agoraphobie verwendet – der Begriff ist allerdings unscharf und wird umgangssprachlich fälschlicherweise als die Angst vor engen Räumen verstanden (Klaustrophobie). Die Begriffe Platzangst und Agoraphobie bezeichnen jedoch die Angst vor öffentlichen Plätzen und Menschenmengen. Außerdem liegt eine Agoraphobie vor, wenn Menschen Reisen mit weiter Entfernung von Zuhause vermeiden oder Angst haben, alleine zu reisen.
Menschen, die unter Agoraphobie leiden, empfinden an bestimmten Orten ein starkes Unwohlsein und vermeiden diese daher – in schweren Fällen wird auf Grund dieses Vermeidungsverhaltens die eigene Wohnung nicht mehr verlassen. Besonders gemieden werden dabei Orte, von denen der Betroffene im Falle einer Panikattacke nicht schnell genug flüchten kann, an denen Hilfe nicht schnell genug verfügbar wäre oder an denen der Betroffene in eine peinliche Situation geraten könnte.

Eine kurze Einleitung:
Es ist unbedeutend, wieviele Sitzungen Sie hinter sich haben oder wie lange Sie bereits leiden – Lösungen sind immer möglich….

Ängste, Depressinen, Schmerzen & Co – warum gerade ich?

Video Herbert Schraps

Die Angst und andere Leiden – ein Bestandteil der Persönlichkeit

Vortrag Video
Dieser kurze 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus negativen Gefühlserleben gibt. Dazu nutzen die Therapeuten die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens): Gefühle (Emotionen) und Kreativität (Problemanpassungsfähigkeit)!

Kurzfristige dauerhafte Lösungen sind möglich! Ihre Lösungsmöglichkeiten:

Coaching – Mentaltraining (Kreativhypnose – selbstbestimmt, Gefühlswiesen-Strategie)
Therapie (Gefühlshypnose, Kreativhypnose, Gefühlswiesen-Therapie)


Therapie, Coaching oder Selbsthypnose-Workshop?

Mit Hilfe der NeuroBioMed-Gefühlstherapie kann bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen und körperlichen Gleichgewichtes durchgeführt werden. Dabei wird mit Hilfe der körperorientierten Gefühlsmotorik die unbewusste Emotionalität überprüft und der nicht bewusst wahrgenommene Gefühlszustand analysiert. Anhand dieser Gefühlsanalyse lässt sich der weitere Weg finden.

Die Grundgefühle der Agoraphobie sind oft Hilflosigkeit und Ausgeliefertsein, dazu kommen mangelndes Selbstvertrauen und fehlendes Urvertrauen. Die Betroffenen versuchen daher sich Sicherheiten zu schaffen: eine Vertrauensperson, die immer in der Nähe ist, ständige Erreichbarkeit durch ein Handy, Beruhigung durch Medikamente und seltener auch Talismane oder bestimmte Rituale, die häufig wiederholt werden.

Wer unter Agoraphobie leidet, sollte sich professionelle Hilfe holen – je länger zugelassen wird, dass die Angst sich ausbreitet, desto stärker könne die persönlichen Einschränkungen werden. Schließlich wird das Leben beherrscht durch die Angst, die gewohnte Umgebung zu verlassen und die sozialen Kontakte reißen ab. Eine Therapie kann helfen, das Urvertrauen sowie das Selbstvertrauen wieder aufzubauen, den Körper von innen zu stärken und den gedanklichen Angstkreis zu durchbrechen.

Die NeuroBioMed-Therapie ist zum Einsatz bei Ängsten und Phobien geeignet, da das Problem in entspannter, beruhigender Atmosphäre direkt im Unterbewussten bearbeitet werden kann. Da sich Ängste dem reinen Verstand und dem Bewusstsein meist entziehen.

So können die unter der Angst liegenden Gefühle verarbeitet werden, so dass Sie sich wieder im Leben wohl fühlen können.

Allergien
Angstzustände, Phobien und Panikattacken
Asthma bronchiale

Asthma bronchiale: Die trancemed-Asthmatherapie eröffnet neue Möglichkeiten

Als „Asthma bronchiale“, auch bekannt unter „Asthma“, bezeichnet man eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege, mit der eine dauerhaft bestehende Überempfindlichkeit einhergeht. Als Symptome zeigen sich hierbei Angst- und Beklemmungsgefühle, ein erhöhter Erregungs- und Atmungswiderstand sowie eine erhöhte Herzfrequenz. Insgesamt hat die Zahl der Asthma-Erkrankungen in den letzten Jahren drastisch zugenommen, so treten in den USA heute doppelt so viele Asthma-Erkrankungen auf wie noch vor 20 Jahren. In Deutschland leiden rund 7% der Erwachsenen an Asthma, von den Kindern und Jugendlichen sind ca. 3 bis 7% betroffen.

Als psychosomatische Erkrankung gehört Asthma mit zu den Krankheiten, die durch eine psychische Ursache z.B. Angst oder Stress entstehen oder verstärkt werden. Bei rund zwei Drittel der von Asthma bronchiale Betroffenen werden psychische Auslöser beobachtet.

Die trancemed®-Asthmatherapie hilft Ihnen, die unbewussten Ängste, Gefühle oder Bedürfnisse des Körpers und der Seele zu erkennen, die sich hinter dem Asthma bronchiale verbergen. Die tiefe Entspannungsmöglichkeit während der Behandlung fördert dabei auf natürliche Weise die Erholung des Körpers und der Psyche. Gleichzeitig werden negative Gefühle (Wut, Angst, Scham), innere Blockaden und Selbstzweifel mit Hilfe von modernen sanften Gefühlshypnose-Techniken bearbeitet und gelöst, sodass seelische Neuorientierung und Reifung sanft gefördert werden. Die trancemed-Hypnosetherapie kann helfen, die unmittelbaren Symptome der Erkrankung durch Selbstkontrolle zu reduzieren.

In verschiedenen wissenschaftlichen Studien konnte bei der Behandlung von Asthma mit Hypnose eine effektive Verbesserung und eine deutliche Abnahme an Arztbesuchen belegt werden.

Der Mensch ist mehr als die Summe seiner Teile.

Deshalb ist es besonders bedeutsam das Zentralnervensystem in jeder Behandlung mit zu berücksichtigen. Im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung arbeiten wir je nach Therapeut und Krankengeschichte mit folgenden Therapie-Methoden. Lassen Sie sich beraten:

Neuro-Psychologie:

Tiefenhypnose, selbstbestimmte Gefühlshypnose, Tiefenentspannung, Hypnosetherapie, Verhaltenstherapie

Naturheilkunde:

Akupunktur, Homöopathie, Sonotherapie, Osteopathie, alternativer Labordiagnostik, Eigenblut-Therapie und Lichttherapie

Verhaltenstraining:

Biofeedback/Neurofeedback (Stressbewältigung, Tiefenentspannung, Konzentrationstraining, Körperwahrnehmung, Achtsamkeitstraining), Physiotherapie, Atemtraining.

Belastungsstörungen (Missbrauch, Vergewaltigung, Gewalterlebnisse, Unfälle)

Missbrauch, Vergewaltigung, Unfall, Trauma, Tod und Trauer, seelische Leiden & körperliche Störungen verarbeiten

Schmerzen als Ausdruck seelischer Belastung

Eine einzigartige Eigenschaft des Menschen ist die Fähigkeit zu fühlen und mitzufühlen – unsere Gefühle bestimmen nicht nur unseren Alltag, sondern unser ganzes Leben. Manchmal bereitet schon ein nettes Lächeln Freude und manchmal ärgert man sich nur, weil es ein wenig regnet.

Es gibt jedoch Ereignisse, die die emotionale Stabilität eines Menschen stark erschüttern – dazu gehören der Tod eines geliebten Menschen, Gewaltsituationen, Missbrauch, Unfälle oder Katastrophen, aber auch emotionaler Druck durch beispielsweise soziale Ausgrenzung. Die anschließende Trauer- bzw. Verarbeitungsphase ist für das seelische Gleichgewicht besonders wichtig, denn nur so können das Erlebte und der seelische Schmerz verarbeitet und bewältigt werden.

Dieser Therapie-Kurzfilm zeigt, wie mit Hilfe der NeuroBioMed-Therapie selbst tiefste Grenzen bearbeitet und gelöst werden.

Video Selbstheilung-Trancemed


Wenn das Ereignis jedoch die psychische und emotionale Belastungsgrenze eines Menschen übersteigt und nicht verarbeitet werden kann, kommt es zu einer Traumatisierung. Da das traumatische Ereignis oft als extremer Kontrollverlust erlebt wird, kommt es bei Betroffenen oft zu stark kontrollierendem Verhalten. Insgesamt können auch ständiger Pessimismus (als gedankliche Vorwegnahme, sodass etwas Schlimmes nichts Überraschendes ist) und unverhältnismäßig starke Reaktionen wie Panikattacken, Angstzustände und Abhängigkeiten auf ein Trauma hindeuten.

Viele Betroffene ahnen nichts von ihrer Traumatisierung, sondern bemerken häufig nur die Auswirkungen eines Ereignisses, das sie längst verdängt haben. Verdrängung bedeutet, dass die Erlebnisse nicht ausreichend verarbeitet werden konnten und somit immer noch starken Einfluss auf das Unterbewusstsein haben. Das wirkt sich unter anderem in Form von Übergewicht, Schlafstörungen, Tinnitus, Migräne, Allergien, Bluthochdruck oder Verspannungen auf den Körper aus – langjährige Verspannungen im Rückenbereich können sogar zu einem Bandscheibenvorfall führen. Schmerzen haben also oftmals keine organischen, sondern psychische Ursachen. Blockaden, psychischer Druck, Stress oder Verdrängung können sich negativ auf den Körper niederschlagen und sind somit der eigentliche Schmerzauslöser im Unterbewusstsein.

Mit der von Herbert Schraps (Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnosetherapeut) entwickelten trancemed®-Gefühlshypnose-Therapie kann direkt mit dem Schmerzauslöser im Unterbewusstsein Kontakt aufgenommen werden und so mögliche Blockaden zu verarbeiten.

Bettnässen

Bettnässen bei Kindern und Jugendlichen
Das häufigste chronische Verhaltensproblem in Kinderarztpraxen ist das nächtliche Einnässen (Enuresis nocturna). Eine Studie schätzt, dass ca. 20 Millionen Amerikaner im Alter von 5 Jahren und aufwärts von Enuresis betroffen sind. Das Symptom tritt zwar häufig auf, bildet sich aber meistens spontan zurück und ist somit nicht als schweres Problem anzusehen. Gleichzeitig handelt es sich aber um ein Problem, das die Beziehung des Kindes zu sich selbst sowie zu seinen Eltern extrem strapazieren kann. Je länger das Bettnässen anhält, desto verzweifelter werden Eltern und Kind, denn der „nächtliche Unfall“ ist eine immer wiederkehrende Niederlage für alle Beteiligten. Was für andere Kinder völlig selbstverständliche Unternehmungen sind wie Übernachtungspartys oder Klassenfahrten, werden für betroffene Kinder zu belastenden Drucksituationen: wird das Bett am nächsten Morgen nass oder trocken sein?

Das nächtliche Einnässen kann verschiedene Ursachen haben. Im Alter von fünf bis sechs Jahren kann es sich (solange organische Ursachen von einem Arzt ausgeschlossen wurden) bei Enuresis um eine einfache Entwicklungsverzögerung handeln und es besteht noch kein dringender Behandlungsbedarf. Enuresis kann aber auch durch Allergien, eine vorhandene Stuhlverstopfung oder das Trinken großer Mengen von koffeinhaltigen Getränken (Kaffee, Cola, schwarzer oder grüner Tee…) ausgelöst werden.

Gefühle verändern körperliche Funktionen.
17 Min-Film über die Macht der Gefühle

Film auf Youtube

Dieser 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus den negativen Gefühlserleben gibt.
Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens):
Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube


Buch zur Gefühlshypnose-Theraüie

Blutdruckstörungen – Bluthochdruck
Blutdruck – Hypotonie
Bulimie und Esssucht

Hypnosetherapie bei Bulimie und anderen Essstörungen

Wenn unser Inneres und unsere Gefühlswelt aus dem Gleichgewicht geraten, spiegelt sich das oft in Form von Essstörungen wider. Zu den häufigsten Essstörungen gehören dabei Bulimie (Ess-Brechsucht), Magersucht und Esssucht. Die gestörte Nahrungsaufnahme beginnt meistens bereits in der Pubertät und betrifft zum größten Teil Frauen. Bulimie und Magersucht sind nur schwer in die bestehende Systematik der psychischen Krankheiten einzuordnen – obwohl die Krankheiten auf neurotische Entwicklungsbedingungen zurückgehen, sind sie trotzdem in ihrer Symptomatik viel mehr psychosomatische Erkrankungen als Neurosen.

Dieser Kurzfilm zeigt Ihnen die Macht unserer Gefühle, die Wirkung auf den Körper und die Möglichkeiten der Gefühlshypnose.
Nehmen Sie sich 17 Minuten Zeit, denn es geht um Ihre Gefühle und damit um Ihre Zukunft:

Film auf Youtube

Dieser 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus den negativen Gefühlserleben gibt.
Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens):
Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube
Gewichtsreduktion mit Gefühlshypnose – denn Gefühle bestimmen unser Leben!

Video – ca. 6 Minuten

Film auf Youtube


Buch zur Gefühlshypnose-Theraüie

Burnout, Ausgebrannt

Das Burnout-Syndrom – Heilung entsteht zuerst im Kopf!

Neue Erkenntnisse, neue Möglichkeiten und effiziente Lösungen.
Aufgrund von chronischen „inneren Wahrnehmungskonflikten“, Überlastungen oder extremen Erlebnissen kann es in der Gefühls- und Emotionswelt zu Veränderungen kommen. Die Betroffenen fühlen sich dann gereizt, müde, schlapp, lustlos, leer, ausgebrannt, traurig, nervös, unruhig und sind mit sich und dem Umfeld unzufrieden.

Fakt ist: Wir werden durch unsere hochkomplexe Gefühlswelt gesteuert. Wir können entscheiden, ob wir die Gefühle kurzzeitig unterdrücken, chronisch ignorieren oder ausleben.

Dieser Kurzfilm zeigt Ihnen die Macht unserer Gefühle, die Wirkung auf den Körper und die Möglichkeiten der Gefühlshypnose.

Burnout mit Kreativhypnose verändern – denn Gefühle bestimmen unser Leben!

Video Burnout Schraps Trnacemed.de

Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten – eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Expedition in die Selbstheilung- ohne Esoterik, Pillen oder Wundertherapie

Chronisch unterdrückte Gefühle suchen sich oftmals einen körperlichen Weg, die Betroffenen spüren Schmerzen, Anspannungen, Unruhe, Schwitzattacken, Zwangsgedanken, Grübelgedanken oder Schmerzen…!

Ursache und Auslöser vom Burnout-Syndrom sind schleichende, oftmals über Jahre anhaltende „falsche Gefühlsverarbeitungen“ im Gehirn – nicht selten begünstigen bereits vorhandene Denk- und Verhaltensmuster das Burnout-Syndrom.

Die Therapiemethode und unsere erfolgreichste Präventivmethode:

Selbstbestimmte Kreativ- und Gefühlshypnose®
(eine spezielle Form der aktiven Tiefenkonzentration)
Der Therapeut Herbert Schraps hat starke weltweit anerkannte Methoden und Techniken zur Burnout-Behandlung weiterentwickelt und mit den erfolgreichsten Therapie- und Coachingmethoden verknüpft. Daraus entwickelte sich die selbstbestimmte Gefühls- und Kreativhypnose, ein besonders starker und zugleich auch sanfter Zugang zur unbewussten Gefühlswelt.

Kurzfristige dauerhafte Lösungen sind möglich
Mit Hilfe der Kreativhypnose ist es möglich bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen Gleichgewichtes durchzuführen. Dabei wird das unbewusste Körpergefühl und das Körpergedächtnis analysiert. Anhand dieser Analyse müssen so tiefgreifende Durchbrüche nicht länger eine Sache von Jahren sein, sondern können häufig binnen faszinierend kurzer Zeit erzielt werden. Damit gehört Kreativhypnose zu den kraftvollsten Therapie-, Mental- und Coachingtechniken.


Die Erfolge der lösungsorientierten Kreativ- und Gefühlshypnose
beruhen auf starken Verbindungen von:
Selbstbestimmer med.klinischer Heilhypnose, Mentaltraining, Neurofeedback (Gehirnwellenaktivitätsmuster harmonisieren), EMDR (Veränderung neuronaler unbewusster Verknüpfungen von Angst machenden Situationen bzw. Bildern mit dem auslösenden Gefühl) und Biofeedback (verändern automatisierter Körperprozesse wie Hauttemperatur, Schweizdrüsen, Atemfrequenz, Herzratenvariabilität, und Muskelspannung) sowie aus dem Bereich:
Selbsthypnose, Hypnose, EMDR-Therapie, Neuro-Linguistischen Programmierung (NLP), Mentaltraining, Neuro-Psychologie, Biofeedback-Training, Neurofeedback-Therapie sowie der Schema-Therapie, Gestalttherapie, Verhaltenstherapie und der Tiefenhypnose.

Kreativ- und Gefühlshypnose – der direkte Weg zum Unbewussten, denn das Gehirn ist die zentrale Schalt-, Steuer- und Verwaltungszentrale für alle Gefühle, das Verhalten und für Schmerzwahrnehmungen.


Burnout – Lösungen entstehen nur im Kopf!

Colitis ulcerosa
Ejakulationsstörungen (Ejaculatio praecox)
Erektionsstörungen
Erbrechen bei Schwangerschaft und Chemotherapie
Essstörungen (Anorexie, Bulimie)

Ess- und Verhaltensstörungen

Der Vorgang des Essens hat nicht bloß die rein körperliche Funktion der Nahrungsaufnahme, sondern ist auf vielfache Art und Weise mit unserer Psyche verbunden. Das zeigt sich sogar im alltäglichen Sprachgebrauch: Redewendungen wie „seine Wut hinunterschlucken“, „einen bitteren Beigeschmack haben“, „Kummerspeck“ oder „auf den Magen schlagen“ weisen auf den Zusammenhang von Fühlen und Essen hin. Wenn unser Inneres und unsere Gefühlswelt aus dem Gleichgewicht geraten, spiegelt sich das oft in Form von Essstörungen oder anderen Verhaltensstörungen wider (z.B. Zwangshandlungen, ADS/ADHS, Stottern, Nägelkauen, Bettnässen). Zu den häufigsten Essstörungen gehören dabei Bulimie (Ess-Brechsucht), Magersucht und Esssucht. Betroffene der Bulimie oder der Magersucht neigen dabei zu extremen und unangemessenen Maßnahmen zur Kontrolle des eigenen Körpergewichts (z.B. erzwungenes Erbrechen, Einnahme von Abführmitteln, exzessiver Sport, extremes Fasten). Hinzu kommt oftmals eine gestörte Selbstwahrnehmung.

Doch was steckt hinter diesen Erkrankungen? Grundsätzlich wird alles, was im Körper passiert, vom Gehirn gesteuert. Bei der Steuerung unserer Verhaltensweisen spielt besonders das Unterbewusstsein eine wichtige Rolle. Ess- und Verhaltensstörungen sind daher als Ausdruck unbewusster Gedanken und Prozesse zu verstehen, die unmittelbar mit nicht verarbeiteten Gefühlen oder Ereignissen zusammenhängen. Häufig liegt dabei das Gefühl der Angst zu Grunde: die Angst vor Ablehnung; die Angst, allein zu sein; die Angst, hässlich zu sein; die Angst, nicht geliebt zu werden.

Die Methode: trancemed-Autokreativhypnose

Die trancemed®-Kreativhypnose hilft Ihnen, die unbewussten Ängste, Gefühle oder Bedürfnisse des Körpers und der Seele zu erforschen, die sich hinter der Ess- oder Verhaltensstörung verbergen. Die tiefe Entspannung während der hypnotischen Trance fördert dabei auf natürliche Weise die Erholung des Körpers und der Psyche. Gleichzeitig werden negative Gefühle (Wut, Angst, Scham), innere Blockaden und Selbstzweifel mit Hilfe von modernen Hypnose-Techniken bearbeitet und gelöst, sodass seelische Neuorientierung und Reifung sanft gefördert werden. Unbewusst vorhandene Kraft-Ressourcen und Energien werden reaktiviert und so können Sie mit der trancemed®-Kreativhypnose schließlich Ihre Balance wiederfinden und Ihr inneres Gleichgewicht wiederherstellen.

Die Kreativhypnose-Therapie bei Ess- und Verhaltensstörungen – folgende Methoden werden angewendet:

  • Die Abspaltung des Betroffenen von den Ereignissen soll durch direkte Suggestionen während des Hypnosezustands verhindert werden.
  • Mit modernen analytischen Methoden werden die ursächlichen emotionalen Themen, die zum gestörten Verhalten des Betroffenen beigetragen haben, erkannt und bearbeitet.
  • Durch das Aufarbeiten und Verstehen der Zwangshandlungen mit ihren vorhergegangen negativen Gedanken und Emotionen kann einem erneuten Wiederauftreten vorgebeugt werden. Eine Neuorientierung wird ermöglicht.
  • Sogenannte Stopp-Suggestionen können eingesetzt werden, um den normalerweise während einer Attacke ablaufenden Prozess zu unterbrechen und der Essstörung entgegenzuwirken.
    Übermäßiges Betreiben von Sport, Mangelernährung, unkontrollierte Esslust – verschiedene Hypnosetechniken helfen, das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.
    Auf natürliche Weise wird durch neuronale Tiefenentspannung die Erholung des Organismus gefördert.
  • Als ergänzendes Verfahren im Rahmen der Hypnosetherapie wird EMDR eingesetzt. Mit dieser Therapiemethode können Traumata und schwierige Erlebnisse besonders effektiv verarbeitet werden.
    Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen entlasten die Seele und somit auch den Körper – seelische Reifung und Neuorientierung werden dabei sanft gefördert.
  • Moderne energetische Techniken harmonisieren den inneren Energiefluss und Blockaden wie Wut, Scham oder Trauer bezüglich der Symptomatik werden gelöst. Das innere Gleichgewicht wird gefördert.
  • Das Immunsystem, vegetative Funktionen und der Stoffwechsel können durch die Hypnose direkt stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Hypnose zu. So wird das Selbstheilungspotential des Körpers gesteigert und die Fähigkeit des Körpers zu einem normalen Essverhalten gefördert.
  • Unterstützend werden Neuro- und Biofeedback dazu genutzt, um den hypnotischen Zustand anhand von verschiedenen Messwerten für den Patienten sichtbar zu machen. Die deutlich sichtbaren Veränderungen der Kurven auf dem Bildschirm zeigen dem Patienten nicht nur, dass er sich nachweislich in einer hypnotischen Trance befunden hat, sondern auch welche Fortschritte der Patient währenddessen gemacht hat.
  • Mögliche Sekundärgewinne können aufgedeckt und transformiert werden.

Essstörungen (Übergewicht und Fettsucht)
Examensängste

Flugangst
Frigidität bei der Frau
Fibromyalgie

Fibromyalgie

Die Fibromyalgie gehört zu den somatoformen Schmerzstörungen, das heißt die Erkrankung lässt sich nicht oder nur unzureichend auf eine organische Ursache zurückführen, sodass der Ursprung der chronischen psychogenen Schmerzen in seelischen Ursachen vermutet wird. Die Erkrankung tritt zunächst schleichend und unauffällig auf, zeigt sich dann aber in verschiedenen Symptomen wie einem breit gefächerten Auftreten von Schmerzen über den gesamten Bewegungsapparat mit schmerzhaften Druckpunkten, vegetativen Symptomen, Depressionen und Schlafstörungen.

Weiterhin können zahlreiche nichtrheumatische Symptome auftreten, z.B. Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Kälteempfindlichkeit sowie Gefühlsstörungen, subjektives Schwellungsgefühl im Bereiche der Hände und Finger, Migräne, Magen-Darm-Beschwerden oder Herzrhythmusstörungen.


Dieser Kurzfilm zeigt Ihnen die Macht unserer Gefühle, die Wirkung auf den Körper und die Möglichkeiten der Gefühlshypnose.
Nehmen Sie sich 17 Minuten Zeit, denn es geht um Ihre Gefühle und damit um Ihre Zukunft:

Film auf Youtube

Dieser 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus den negativen Gefühlserleben gibt.
Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens):
Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube


Buch zur Gefühlshypnose-Therapie

Geburtsvorbereitung
Grübelzwang
Zwänge im Alltag

Betroffene von Zwangshandlungen versuchen oftmals, ihre Störung im alltäglichen Leben zu verstecken. Doch der Versuch, der Zwangshandlung zu widerstehen, wird fast immer von enormer innerer Anspannung und starken Angst- sowie Unsicherheitsgefühlen begleitet. Manche Betroffene leiden an so schwerwiegenden Zwangshandlungen und Zwangsgedanken, dass ein normales Leben nicht mehr möglich ist – doch obwohl sie selbst erkennen, wie unsinnig und übertrieben ihr Verhalten ist, können sie aus eigener Kraft nichts an der Situation ändern.


Dieser Kurzfilm zeigt Ihnen die Macht unserer Gefühle, die Wirkung auf den Körper und eine einzigartige Möglichkeit der Veränderung außerhalb von Therapie und Heilung. Nehmen Sie sich 16 Minuten Zeit, denn es geht um Ihre Gefühle und damit um Ihre Zukunft:

Film auf Youtube

Dieser 9-Minuten-Film zeigt Ihnen, dass es Wege aus dem negativen Gefühlserleben gibt. (Ängste/Phobien/Panikattacken) Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens): Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube

Gewichtsreduktion mit Gefühlshypnose – denn Gefühle bestimmen unser Handeln und unser Leben! Video – ca. 6 Minuten

Film auf Youtube

Burnout mit selbstbestimmter Kreativhypnose verändern – denn Gefühle bestimmen unser Denken, Handeln und unser Leben! Video – ca. 9 Minuten

Video Burnout Schraps Trnacemed.de


Buch zur Gefühlshypnose-Therapie

Kurzfristige dauerhafte Lösungen sind möglich! Ihre Lösungsmöglichkeiten:

Einführungsveranstaltung – so können Sie sich vorab informieren… (Link)
Coaching – Mentaltraining (Kreativhypnose – selbstbestimmt, Gefühlswiesen-Strategie)
Therapie (Gefühlshypnose, Kreativhypnose, Gefühlswiesen-Therapie)


Mit Hilfe der Gefühlshypnose kann bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen und körperlichen Gleichgewichtes durchgeführt werden. Dabei wird mit Hilfe der hypnotisch aktivierten Gefühlsmotorik die unbewusste Emotionalität überprüft und der nicht bewusst wahrgenommene Gefühlszustand analysiert. Anhand dieser Gefühlsanalyse müssen so tiefgreifende Durchbrüche nicht länger eine Sache von Jahren sein, sondern können häufig binnen faszinierend kurzer Zeit erzielt werden. Damit gehört die Gefühlshypnose in Verbindung mit der Kreativhypnose zu den kraftvollsten Therapie-, Mental- und Coachingtechniken.
Rufen Sie uns einfach an – Tel: 05207 – 924281
(nur Selbstzahler oder Privatpatienten)

Gynäkologische Beschwerden
Hypnotherapie (begleitend) bei unheilbaren Erkrankungen
Impotenz – erektile Dysfunktion
Kinderwunsch-Praxis - Kinderwunsch-Therapie
Kinderwunsch-Praxis: Unterstützung durch Gefühlshypnose-Therapie oder Kreativhypnose-Techniken

Der unerfüllte Kinderwunsch

Frei nach dem Motto „Tausend Mal berührt, tausend Mal ist nichts passiert“ – man versucht es immer wieder und trotzdem will der lang gehegte Kinderwunsch einfach nicht in Erfüllung gehen. Die Zeit des Versuchens, Wartens und Hoffens zieht sich scheinbar ins Unendliche hin. Man hat schon so vieles probiert: Bücher, Ratgeber, Tipps von Ärzten und Freunden. Doch nach jedem neuen Versuch kommt wieder die Enttäuschung, dass es wieder nicht geklappt hat. Das nimmt der Sache nicht nur den Spaß, sondern führt auch auf der biologischen Ebene des Körpers zu Stress. Die Stresssituation veranlasst den Körper, von der langfristigen Überlebensstrategie zur sofortigen Überlebensstrategie umzuschalten. Das bedeutet, dass der Körper eine Schwangerschaft unbedingt zu vermeiden versucht – denn eine Schwangerschaft würde (überlebens-) wichtige biologische Ressourcen beanspruchen. Das normale biologische Gleichgewicht gerät ins Ungleichgewicht und sorgt dafür, dass Ei- und Samenzelle möglichst nicht miteinander verschmelzen können.

Der einzige Ausweg ist oftmals die Entscheidung, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. In Deutschland wird heute jedes 80. Kind per In-Vitro-Fertilisation (IVF) gezeugt und mit steigendem Alter der potenziellen Eltern lässt sich sogar jedes zehnte Paar bei der Einleitung einer Schwangerschaft ärztlich unterstützen. Die Quote für eine erfolgreiche Schwangerschaft liegt dabei weltweit bei etwa 40%. Fast immer sind für eine Schwangerschaft mehrere IVF-Zyklen notwendig, doch bei manchen Paaren sind die Bemühungen selbst nach vielen Versuchen vergeblich.
Gefühle verändern körperliche Funktionen.
17 Min-Film über die Macht der Gefühle

Film auf Youtube


Dieser 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus den negativen Gefühlserleben gibt.
Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens):
Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube


Buch zur Gefühlshypnose-Therapie


Kurzfristige dauerhafte Lösungen sind möglich! Ihre Lösungsmöglichkeiten:

  1. Workshop Selbsthypnose – Hypnose – Mentaltraining… (Link)
  2. Coaching – Mentaltraining (Kreativhypnose – selbstbestimmt, Gefühlswiesen-Strategie)
  3. Therapie (Gefühlshypnose, Kreativhypnose, Gefühlswiesen-Therapie)

Therapie, Coaching oder Selbsthypnose-Workshop? Therapieberatung: 05207 – 924281

Mit Hilfe der Gefühlshypnose kann bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen und körperlichen Gleichgewichtes durchgeführt werden. Dabei wird mit Hilfe der hypnotisch aktivierten Gefühlsmotorik die unbewusste Emotionalität überprüft und der nicht bewusst wahrgenommene Gefühlszustand analysiert. Anhand dieser Gefühlsanalyse müssen so tiefgreifende Durchbrüche nicht länger eine Sache von Jahren sein, sondern können häufig binnen faszinierend kurzer Zeit erzielt werden. Damit gehört die Gefühlshypnose in Verbindung mit der Kreativhypnose zu den kraftvollsten Therapie-, Mental- und Coachingtechniken.
Rufen Sie uns einfach an – Tel: 05207 – 924281 (nur Selbstzahler oder Privatpatienten)

Menstruationsbeschwerden
Migräne und andere Kopfschmerzen

Migräne und Kopfschmerzen
In unserer modernen, schnelllebigen Zeit hat sie sich schnell zu einer neuen Volkskrankheit entwickelt: die Migräne. Migräne ist eine neurologische Erkrankung und hat mit „normalen“ Kopfschmerzen wenig zu tun. Es treten anfallsartige, pulsierende, halbseitige Kopfschmerzen auf, zu den Begleitsymptomen zählen Übelkeit, Erbrechen, optische und sensible Wahrnehmungsstörungen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit.

Von NICHTS kommt NICHTS – Migräne entsteht im Gehirn – als eine Art unbewusster Betriebsstörung.
Meine Erfahrung: Im unbewussten Gefühlssystem kann Migräne auch aufgelöst werden.
Kurzvideo – 2 Min.

Film auf Youtube


Das trancemed-Behandlungskonzept bei Migräne
Alle unsere Gefühle und Sinneseindrücke durchlaufen in unserem Körper verschiedene, komplexe Systeme der Separation. Dabei wird normalerweise Wichtiges von Unwichtigen getrennt, sodass sichergestellt werden kann, dass die Reizfülle sowohl für den Körper als auch für den Geist in einem normalen Rahmen bleibt. Die Migräneerkrankung kann man sich nun als eine Art „mangelnde Filterung“ vorstellen, in Folge dessen es zur Reizüberflutung oder zur unbewussten „Betriebsstörung“ kommt. Das Separationssystem ist gestört, es werden zu viele Reize aufgenommen, die Kapazitäten des Körpers werden dauerhaft überlastet und es kommt schließlich zum Zusammenbruch – eben zu einem Migräneanfall.

Die typischen Auslöser von Migräne sind:

  • Stress
  • Wetterschwankungen
  • Bei Frauen: Menstruation
  • Dehydrierung
  • Starke körperliche Belastung
  • Schlafmangel
  • Unregelmäßiger Biorhythmus
  • Blitzlicht und flackernde Lichter
  • Unregelmäßiger Tagesablauf
  • Nikotin (Aktiv- und Passivrauchen)
  • Muskelverspannungen im Kopf-, Hals- und Schulterbereich
  • Ernährungsbedingte Faktoren (Eis, Alkohol, Koffeinentzug, tyramin- und histaminreiche Lebensmittel, Glutamate)
  • Arzneimittel (insbesondere gefäßerweiternde Substanzen, Vasodilatatoren)
  • Poststress-Entspannungsphase (Wochenendmigräne)
  • Reizüberflutung z.B. durch übermäßiges Fernsehen oder Lesen

Die trancemed-Gefühlshypnose wird bei Migräneerkrankungen sowohl ursachen- als auch symptomorientiert eingesetzt. Die Migräne wird dabei als ein Hinweis des Körpers verstanden, dass im Inneren etwas in Unordnung geraten und Hilfe notwendig ist. Im Zustand tiefer neuronaler Entspannung wird dem Unterbewusstsein während der Hypnosetherapie die Gelegenheit gegeben, die sonst als Schmerzen geäußerte Warnung konstruktiv zu formulieren und die nötigen Schritte für eine dauerhafte Genesung einzuleiten. Dabei lernt der Betroffene auch, seinen eigenen Körper besser zu verstehen und rechtzeitig auf die ersten Hinweise zu reagieren.

Morbus Crohn

Reizdarm-Syndrom (RDS), Durchfall, Schmerzen, Diäten, Blähbauch und Darmkrämpfe

NeuroBioMed – das neurobiologische Therapie-Konzept zur Umstrukturierung neuronaler Prozesse

Wenn man das Wissen der modernen Neuropsychologie, der Evolutionsbiologie und die Erkenntnisse mehrerer Nobelpreisträger als Therapie-Konzept pragmatisch umsetzt, so würde es in der Therapie chronischer Erkrankungen und der Psychotherapie weltweite Veränderungen geben.
Doch warum werden diese Erkenntnisse nicht umgesetzt?

Leider wird es auch hier so ähnlich sein, wie in der Klimapolitik, der Rentenpolitik, der Schulpolitik:
Man weiß, dass etwas falsch läuft. Man verändert es jedoch nicht…!
Schade, denn viele Menschen müssten sich dann nicht mehr so quälen….

Das NeuroBioMed-Konzept hat das moderne Wissen pragmatisch umgesetzt!

Das Reizdarm-Syndrom (RDS) ist ein typisches Beispiel für die Gesamtproblematik.
Warum gibt es allein in Deutschland mehr als 10 Millionen Reizdarm-Patienten – Tendenz steigend….?
Irgendetwas stimmt hier nicht. Immer mehr Ärzte, Therapiemethoden, Medikamente und Diätempfehlungen…?!

Der Kurzvortrag „Krieg im Kopf, Terror im Körper“ zeigt Ihnen die Möglichkeiten unserer emotionalen Regulationssysteme (u.a. Gefühle), die Wirkung auf den Körper und die Grundlagen der neuronalen Körpersysteme.
Das NeuroBioMed-Konzepte – Erfahrungen aus mehr als 10.000 Behandlungen.
Selbsthilfegruppen werden kostenfrei unterstützt. Infos unten.
Nehmen Sie sich 25 Minuten Zeit, denn es geht um Ihre Lebensqualität und um Ihre Zufriedenheit.
Zaubern kann auch ich nicht! Jedoch wirkt es oft wie Zauberei, wenn Austherapierte und chronisch Erkrankte mittels neurobiologischer Selbstregulation das Problem bzw. die Symptome auflösen können.

Video Kurzvortrag Herbert Schraps

Das Buch zum NeuroBioMed-Konzept – ein Erfahrungsbericht aus der Sicht einer Reizdarm-Patientin. Der frühere Titel „Reizdarm, Ängste und Co – 2014“ wurde aktualisiert. Buchkäufer ab der 4. Auflage erhalten nun einen Onlinezugang, mit Beratungsforum, Videos und Interviews.

Erfahrungsbericht Trancemed.de Buch Trancemed.de
Tagebuch einer Heilung – ohne Pillen, Diäten oder Wunderglaube


Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten – eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Expedition in die Selbstheilung- ohne Esoterik, Pillen oder Wundertherapie

Wenn Sie noch immer skeptisch sind: Mehrere Nobelpreisträger, darunter Roger Sperry, Eric Kandel und Daniel Kahnemann, sowie hunderte von renommierten Neurowissenschaftlern, Neuropsychologen, Evolutionspsychologen und Verhaltensbiologen sammelten faszinierende Erkenntnisse zur Arbeitsweise unseres Gehirns. In tausenden von Experimenten konnten sie beweisen, dass unser Gehirn und damit auch unser Körper gänzlich anders funktioniert, als es die große Mehrheit der Menschen es sich vorstellt. Leider ist dieses Wissen auch bei der großen Mehrheit der Therapeuten noch nicht angekommen.

Die Symptomatik des Reizdarm-Syndroms bzw. des Reizmagens kann auch bei einigen rein organischen Leiden auftreten. Betroffene sollten daher in jedem Falle zunächst ihren Hausarzt oder einen Facharzt (Internisten) aufsuchen, um eine mögliche organische Ursache vor Therapiebeginn auszuschließen.

Neurodermitis
Neurotische einfache Störungen (=klassische Indikationen für eine Psychotherapie)

Operationsvorbereitung und Nachbereitung
Orgasmusstörungen beim Mann
Orgasmusstörungen bei der Frau

Paartherapie – Paarberatung

Phobien (alle Bereiche und Varianten)
Ängste, Phobien, Panikattacken

Diese Gefühle entstehen zuerst im Kopf – Lösungen auch!

Eigentlich ist Angst eine nützliche Sache. Sie ist eine natürliche und wichtige Reaktion, die sich über jahrtausende der Evolution beim Menschen durchgesetzt hat, denn sie dient bei Bedrohung als Selbstschutz: sie warnt uns.

Doch es gibt Situationen, in denen das Angstgefühl völlig unangemessen, ja sogar massiv ist. Die Angst wirkt lähmend, sie tritt ohne jeglichen Grund auf und dauert länger an als gewöhnlich – hierbei spricht man von einer Angststörung (auch Angsterkrankung, Angstsyndrom). Die Angststörung wird begleitet von verschiedenen körperlichen Symptomen wie z.B. Zittern, Herzrasen, innere Unruhe, Beklemmungsgefühle, Atem- und Schluckbeschwerden, Schwindelgefühle oder Ohnmachtsgefühle.

Die Angst als Bestandteil der Persönlichkeit

Ängste Trancemed


Ein modernes Behandlungskonzept

Es gibt immer Wege, man muss sie nur kennen und gehen!

Die Ursachen für eine Angststörung können vielfältig sein, unter anderem können hierzu innerseelische Konflikte, anerzogenes Verhalten (ängstliche Eltern), traumatischer Erlebnisse, genetische Veranlagung und hormonelle Stoffwechselstörungen zählen.

Nur wer unbewusste Gefühle verändert, der kann auch sein Leben verändern!

Sie haben eine sehr weite Anreise, können nicht verreisen oder haben keine Zeit. Dann bietet sich die Möglichkeit der „Online-Sprechstunde“.

Ängste – Schmerzen – Depressionen – Zwänge – Unruhe & Co. – warum gerade ICH?

Video Herbert Schraps


Dauerhafte Lösungen sind möglich!

Mit Hilfe der Gefühlshypnose oder der Reaktivmeditation kann bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen und körperlichen Gleichgewichtes durchgeführt werden. Dabei wird mit Hilfe einer reaktiven Tiefenmeditation oder einer Gefühlshypnose die Gefühlsmotorik aktiviert und die unbewusste Emotionalität überprüft. Anhand dieser Gefühlsanalyse müssen so tiefgreifende Veränderungen nicht länger eine Sache von Jahren sein, sondern können häufig binnen faszinierend kurzer Zeit erzielt werden. Damit gehört die Gefühlshypnose und die Reaktivmeditation zu den wohl kraftvollsten Therapie-, Mental- und Coachingtechniken.

Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten – eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Expedition in die Selbstheilung- ohne Esoterik, Pillen oder Wundertherapie

 

Prüfungsangst
Psychosomatische Erkrankungen

Raucherentwöhnung
Reizdarm-Syndrom (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa usw.) >>
Reizmagen
Reizblase
Rheuma, Polyarthritis – begleitende Therapie

Schiefhals

Sexuelle Störungen

Sexuelle Störungen und Probleme – Heilung bzw. Veränderung entsteht zuerst im Kopf!

Neue Erkenntnisse, neue Möglichkeiten und effiziente Lösungen.

Das Gehirn verarbeitet, organisiert und verwaltet Wahrnehmungen, Emotionen, Gefühle und Verhalten.

Film auf Youtube

Ursache und Auslöser von sexuelle Störungen sind schleichende Prozesse, oftmals über Jahre anhaltende „falsche Gefühlsverarbeitungen“ im Gehirn – nicht selten begünstigen bereits vorhandene Denk- und Verhaltensmuster ddie sexuelle Störungen (Scham- und Schulkdgefühle).

Die Therapiemethode und unsere erfolgreichste Präventivmethode:

Selbstbestimmte Kreativhypnose®
(eine spezielle Form der aktiven Tiefenkonzentration als Zugang zur Gefühlswelt)
Der Therapeut Herbert Schraps hat starke weltweit anerkannte Methoden und Techniken zur Behandlung von sexuellen Störungen weiterentwickelt und mit den erfolgreichsten Therapie- und Coachingmethoden verknüpft. Daraus entwickelte sich die selbstbestimmte Kreativhypnose, ein besonders starker und zugleich auch sanfter Zugang zur unbewussten Gefühlswelt.

Kurzfristige und dauerhafte Lösungen sind möglich
Mit Hilfe der Kreativhypnose ist es möglich bereits in der ersten Sitzung eine Art Bestandsaufnahme des seelischen Gleichgewichtes durchzuführen.
Dabei wird das unbewusste Körpergefühl und das Körpergedächtnis analysiert. Anhand dieser Analyse müssen so tiefgreifende Durchbrüche nicht länger eine Sache von Jahren sein, sondern können häufig binnen faszinierend kurzer Zeit erzielt werden. Damit gehört Kreativhypnose zu den kraftvollsten Therapie-, Mental- und Coachingtechniken.

Die Erfolge der lösungsorientierten Kreativhypnose® beruhen auf starken Verbindungen von:
Selbstbestimmer med.klinischer Heilhypnose, Mentaltraining, Neurofeedback (Gehirnwellenaktivitätsmuster harmonisieren), EMDR (Veränderung neuronaler unbewusster Verknüpfungen von Angst machenden Situationen bzw. Bildern mit dem auslösenden Gefühl) , Biofeedback (verändern automatisierter Körperprozesse wie Hauttemperatur, Schweizdrüsen, Atemfrequenz, Herzratenvariabilität, und Muskelspannung) und speziell auf die Kreativhypnose abgestimmte naturheilkundliche Therapien (z.B. Akupunktur, Phytotherapie, Komplexmittelhomöopathie)
sowie aus dem Bereich:
Selbsthypnose, Hypnose, EMDR-Therapie, Neuro-Linguistischen Programmierung (NLP), Mentaltraining, Neuro-Psychologie, Biofeedback-Training, Neurofeedback-Therapie sowie der Schema-Therapie, Gestalttherapie, Verhaltenstherapie und der Tiefenhypnose.
Therapeuten setzen zusätzlich auch Naturheilkunde, Osteopathie, Akupunktur und Homöopathie ein.

Kreativhypnose – der direkte Weg zum Unbewussten, denn das Gehirn ist die zentrale Schalt-, Steuer- und Verwaltungszentrale für alle Gefühle, das Verhalten und für Schmerzwahrnehmungen.

Mit der von uns entwickelten Kreativhypnose® finden Sie Ihren Zugang zur inneren (unbewussten) Gefühlswelt und können so Einfluss nehmen.
Lösungen entstehen nur im Kopf!*


Sexuelle Störungen beim Mann
Sexuellen Funktions- und Erlebnisstörungen können vielfache körperliche Ursachen zu Grunde liegen, die von allgemein-körperlichen Krankheiten und Erschöpfungszuständen bis zu Organbefunden am Genital oder Krankheiten des Zentralnervensystems reichen. Auch die Einnahme von Medikamenten, Nikotin, Alkohol und sonstigen Drogen kann zu sexuellen Störungen führen.

Ebenso häufig sind allerdings psychoreaktive Entstehungsbedingungen und partnerschaftliche Probleme der Hintergrund für ein gestörtes Sexualleben. Obwohl vorwiegend Männer von funktionellen sexuellen Störungen betroffen sind, treten ebenso bei Frauen sexuelle Hemmungen auf.

Im Folgenden werden die häufigsten Sexualstörungen bei Männern aufgelistet und erklärt.

Keine Lust auf irgendwas – Alibidinie
Die so genannte Alibidinie (Lustlosigkeit) ist eine sexuelle Appetenzstörung, bei der sich das sexuelle Verlangen sowie die sexuelle Phantasie des Mannes abschwächt oder sogar gänzlich aufhebt. Viele Betroffene stellen infolgedessen ihre Männlichkeit an sich in Frage.

Die Ursachen dafür sind meist körperliche Störungen, Medikamenteneinnahme, Erschöpfungszustände (Burnout), Partnerschaftskonflikte oder andere psychische Belastungen. Ein primärer Libidomangel spricht dabei für eine rein körperliche Ursache. Wenn dem Libidomangel allerdings zunächst eine Erektionsstörung vorausgegangen ist, sind psychoreaktive Ursachen wahrscheinlich.

Wenn es einfach nicht klappen will – Erektionsstörungen
Bei einer erektilen Dysfunktion sind die Dauer und/oder die Stärke der Erektion trotz sexuellen Begehrens nicht ausreichend für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr, da die Erektion unregelmäßig, unvollständig oder in selteneren Fällen gar nicht eintritt. Als Ursache für die Erektionsschwäche kommen im einfachsten Falle willentliche Anstrengung und eine übersteigerte Erwartungsspannung in Frage.

Schon vorbei? – Ejakulationsstörungen
Als Ejakulationsstörung wird ein gestörter Ejakulationsablauf bei einem körperlich gesunden Mann bezeichnet. Dabei kann die Ejakulation meist nicht ausreichend kontrolliert werden, sodass die Ejakulation zu früh erfolgt, entweder noch vor Einführen des Gliedes oder bereits unmittelbar danach. Diese Form der sexuellen Störung ist auch bei der Partnerin mit einer Erektionsschwäche und Orgasmusstörungen verbunden. Ähnlich wie bei Erektionsstörungen, kann die Ejakulationsstörung durch willentliche Anstrengung und eine gesteigerte Erwartungsspannung ausgelöst werden.

Störfaktoren bei Erektionsstörungen
Die wichtigsten und am häufigsten auftretenden Störfaktoren sind:

  • negative, aversiv wirkende Vorerfahrungen
  • berufliches Versagen
  • geringe persönliche Kommunikation mit der Partnerin
  • Überforderung durch die Partnerin
  • zu hohe sexuelle Ansprüche und Erwartungen an sich selbst

Unter diesen Voraussetzungen kann ein psychoreaktiver Störfaktor (ein „Teufelskreis“) entstehen: die Erwartungsangst führt zur Gliederschlaffung, die Gliederschlaffung wiederum führt zur gesteigerten Erwartungsangst. Dabei beginnt der Betroffene häufig, seine männliche Identität auf Grund der sexuellen Insuffizienz in Frage zu stellen. Es kommt zu Gefühlen der Unsicherheit und Beschämung und führt schließlich oftmals zu Selbstwertkrisen.

Sexualität neu erleben – wie Kreativhypnose helfen kann
Unabhängig vom Geschlecht der Betroffenen werden sexuelle Störungen und die einhergehenden Einschränkungen von den meisten Betroffenen einfach als gegeben hingenommen. Das hängt zum einen damit zusammen, dass die eigene Sexualität etwas sehr Persönliches und Intimes ist – sexuelle Störungen werden dabei als peinlich wahrgenommen und sind ein Tabuthema. Zum anderen steigt mit zunehmendem Alter auch die Bereitschaft, sich mit der Situation zu arrangieren, statt sie ändern zu wollen.

Dass ein unerfülltes Sexualleben dabei auch das langsame Ende der Partnerschaft bedeuten kann und die nächste Selbstwertkrise bereits in Sicht ist, wird scheinbar widerstandslos in Kauf genommen – dabei kann mit modernen Hypnosetechniken gerade im Bereich der sexuellen Störungen vieles zum Besseren gewendet werden.

Betroffene sollten ihren Hypnosetherapeuten daher als Vertrauensperson betrachten und offen über Probleme sprechen, denn nur so kann eine Situation verbessert werden. Der Hypnosetherapeut ist dabei nicht nur zur Diskretion verpflichtet, sondern verfügt auch über entsprechend weitreichende Erfahrungen bei den verschiedensten Sorgen und Problemen der Menschen. Dabei gilt: es gibt nichts, was es nicht gibt und peinlich ist nur, was hingenommen wird, obwohl es zum Positiven gewendet werden kann.

Obwohl sexuelle Probleme meist emotionaler oder psychischer Natur sind, können diese auch auf körperlichen Ursachen basieren. Ein verantwortungsbewusster Therapeut wird daher erst mit der Behandlung des Problems beginnen, nachdem körperliche Ursachen von einem Arzt ausgeschlossen wurden.

Die Methode außerhalb von Therapie und Diagnose: trancemed-Autokreativhypnose (Präventivmethode)

Im Rahmen einer Heilbehandlung (z.B. über die Hypnosepraxis Herbert Schraps) könnten bei sexuellen Störungen und Versagensängsten folgende Behandlungsansätze angewendet werden:

Orgasmusstörungen: Durch konfliktlösende, hypnotherapeutische Interventionen werden die Seele und somit auch der Organismus entlastet, sodass die seelische Reifung und Neuorientierung sanft gefördert werden. So kann die Fähigkeit eines körperlichen Neuerlebens entdeckt und entwickelt werden. Im Rahmen einer Kreativhypnose kann das störende Gefühl aufgedeckt und verarbeitet werden.

Gesteigerte sexuelle Appetenz: Der Lebensstil des Betroffenen wird besprochen und analysiert, dabei sind wichtige Themen insbesondere der übermäßige Sexualtrieb, die einhergehende Bindungsunfähigkeit und Kompensationshandlungen. Das Gefühl hat eine Ursache und mittels Kreativhypnose kann die Ursache gefunden, aufgedeckt und verarbeitet werden. Mit modernen Kreativhypnosetechniken kann schließlich die innere Ausgewogenheit gefördert und das seelische Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

Erektionsstörungen: Das Unterbewusstsein wird innerhalb der Trance aufgefordert, im Gedächtnis nach positiven sexuellen Erfahrungen zu suchen, bei denen Ängste, Erektionsstörungen und Gefühle der Überforderung noch nicht vorhanden waren. Positive Suggestionen über das Unterbewusstsein fördern schließlich das sexuelle Erleben ohne Versagensängste, sodass es wieder zu einer normalen Erektion kommen kann. Gleichzeitig wird über eine starke Kreativtrance das Gefühl der Blockade aufgearbeitet und so innere Störungsgefühle überwunden.

Ejakulationsstörungen: Mit Hilfe moderner analytischer Methoden werden die emotionalen Ursachen sowie die psychoreaktiven Entstehungsbedingungen des Betroffenen ermittelt und entweder aufgelöst oder in einen positiven Zusammenhang transformiert. So genannte Stopp-Suggestionen können eingesetzt werden, um den üblichen Verhaltensablauf zu unterbrechen, sodass eine vorzeitige Ejakulation besser kontrolliert werden kann. Gleichzeitig wird innerhalb der unbewussten Gefühlswelt geklärt, ob es Ursachen für diese Störung gibt.

Unterstützend werden bei allen Formen der sexuellen Störung die folgenden Methoden angewendet:

  • Durch den sanften hypnotischen Zugang zur unbewussten Gefühlswelt können mit Hilfe der trancemed-Gefühlsanalyse die unbewussten Verbindungen (Denk- und Verhaltensmuster) aus allen relevanten Lebensbereichen mit hoher Präzision hypnotisch abgefragt werden. Die trancemed-Gefühlsanalyse übertrifft unsere bisherige Erfahrungen und übertrifft alle Erwartungen. Sie gleicht einem Schnell-Test, durch den Sie oft erstaunlich schnell die Lösung für Ihre Probleme finden.
  • Versagensängste und negative Gedanken werden effektiv bearbeitet und somit durch positive Gefühle abgelöst. Einem Wiederauftreten wird vorgebeugt, indem der Betroffene lernt, die ursächlichen Emotionen zu verstehen und eine Neuorientierung ermöglicht wird.
  • Suggestionen wirken auf die neue Wahrnehmung der Situation ein: dem „Gleichgültigwerden“ wird entgegen gewirkt und die Wahrnehmung der Angst- bzw. Ablehnungsgefühle wird verändert.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen können Seele und Körper entlasten. Seelische Reifung und Neuorientierung werden sanft gefördert.
  • Als ergänzendes Verfahren im Rahmen der Hypnosetherapie wird EMDR eingesetzt. Mit dieser Therapiemethode können Traumata und schwierige Erlebnisse besonders effektiv verarbeitet werden.
  • Moderne kreativtrance-energetische Techniken harmonisieren den inneren Energiefluss und Blockaden wie Wut, Scham oder Trauer bezüglich der Symptomatik werden gelöst. Das innere Gleichgewicht wird gefördert.
  • Das Immunsystem, vegetative Funktionen und der Stoffwechsel können durch die Hypnose direkt stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Hypnose zu. So wird das Selbstheilungspotential des Körpers gesteigert und die Fähigkeit des Körpers zu normaler, „symptomfreier“ Sexualität gefördert.
  • Unterstützend werden Neuro- und Biofeedback dazu genutzt, um den hypnotischen Zustand anhand von verschiedenen Messwerten für den Patienten sichtbar zu machen. Die deutlich sichtbaren Veränderungen der Kurven auf dem Bildschirm zeigen dem Patienten nicht nur, dass er sich nachweislich in einer hypnotischen Trance befunden hat, sondern auch welche Fortschritte der Patient währenddessen gemacht hat.
  • Unbewusst möglicherweise vorhandene Sekundärgewinne werden transformiert.

Die trancemed®-Kreativhypnose hilft Ihnen, die unbewussten Ängste, Gefühle oder Bedürfnisse des Körpers und der Seele zu verstehen, die sich hinter der Sexualstörung verbergen und so zu verändern, dass Sie sich wieder wohl fühlen können. Da bei der Entstehung der Störung verschiedene Faktoren zusammenspielen, kann die Behandlung eine ganzheitliche Vorgehensweise erfordern. Besonders großen Wert legen wir dabei auf die Kreativhypnose-Therapie, die auf die psychosozialen Faktoren der Störung abzielt. So sollen vor allem Unsicherheiten und Ängste, aber auch Blockaden beseitigt werden. Gleichzeitig soll der Patient aber auch ein inneres Gespür dafür entwickeln, im Berufs- sowie Privatleben symptomverstärkende oder auslösende Stressfaktoren zu erkennen und soweit wie möglich auch zu entfernen.

Individuell kann die Therapie ergänzt werden durch unterstützende Naturheilverfahren (Homöopathie, Akupunktur, Ernährungsberatung…) sowie durch das Erlernen von Entspannungsübungen, die dann Zuhause angewendet werden können (autogenes Training, Selbsthypnose…). Für den alltäglichen Stressabbau sind aber in jedem Falle ein regelmäßiger Tagesablauf und täglich ausreichend viel Bewegung wichtig. Im Rahmen einer Therapie erfolgt die Behandlung durch die Praxen im trancemed-Zentrum, andernfalls wird innerhalb eines Coachingprozesses gearbeitet.


Wirkung der Hypnosetherapie: Sexualstörungen bei der Frau
Sexuelle Funktions- und Erlebnisstörungen bei Frauen können viele verschiedene körperliche Ursachen haben; sie reichen von allgemein-körperlichen Krankheiten und Erschöpfungszuständen bis hin zu Krankheiten des Zentralnervensystems und organischen Fehlfunktionen am Genital. Auch die Einnahme von Medikamenten, Nikotin, Alkohol und sonstigen Drogen kann zu sexuellen Störungen führen.

Ebenso häufig sind allerdings psychoreaktive Entstehungsbedingungen und partnerschaftliche Probleme der Hintergrund für ein gestörtes Sexualleben. Obwohl vorwiegend Männer von funktionellen sexuellen Störungen betroffen sind, treten ebenso bei Frauen sexuelle Hemmungen auf, die ein erfülltes Sexualleben behindern können. Im Gegensatz zu sexuellen Störungen bei Männern ist bei Frauen weniger die körperliche Funktion des Sexualorgans, sondern das Erleben des Geschlechtsverkehrs gestört. Hinzu kommt, dass es bei Frauen während des Geschlechtsverkehrs bereits aus rein körperlichen Gegebenheiten nicht wie beim Mann zur direkten Reizung bestimmter Lustpunkte kommt, sodass auf Seiten der Frau der Geschlechtsverkehr nicht immer mit Lustgefühlen verbunden ist.

Das sexuelle Begehren ist bei Frauen in besonderem Maße mit ihren persönlichen Einstellungen, Erfahrungen und Inanspruchnahmen verbunden – dementsprechend ist auch der physiologische Vorgang der Erregung bei Frauen besonders empfindlich und störungsanfällig. Insgesamt kommt bei Frauen sexuelle Inappetenz („Unlust“) im Vergleich zu Männern wesentlich öfter vor und steht fast immer auch im Zusammenhang mit der psychosozialen Rolle der Frau in ihrer Umgebung.

Im Folgenden werden die häufigsten Sexualstörungen bei Frauen aufgelistet und erklärt.

Nur unter Schmerzen – Vaginismus
Bei Frauen, die unter Vaginismus leiden, verkrampft sich die Muskulatur der unteren Scheide und des Beckenbodens so stark, dass der Geschlechtsverkehr erheblich behindert oder gar unmöglich wird. Diese schmerzhafte Verkrampfung kann sowohl beim Einführen des Penis als auch beim Einführen eines Fingers oder Tampons auftreten. Häufig ist der Geschlechtsverkehr außerdem mit erheblichen Schmerzen für die Frau verbunden. Wenn organische Ursachen durch einen Arzt ausgeschlossen wurden, hat Vaginismus in den meisten Fällen einen psychodynamischen Hintergrund.

Ohne Höhepunkt – Orgasmusstörungen
Orgasmusstörungen treten in zahlreichen Variationen auf, dabei sind sie manchmal stärker und manchmal schwächer ausgeprägt. Bei manchen Frauen treten sie regelmäßig auf, bei anderen hingegen nur sporadisch.

Für einen Orgasmus gibt es keine Normalform, daher gibt es genauso wenig eine quantitative Definition von Orgasmusstörungen. Eine Orgasmusstörung wird subjektiv bewertet und daher je nach Ausprägung als leichte oder starke Einschränkung empfunden. Ob sie für die Betroffenen relevant sind, hängt zum größten Teil von der partnerschaftlichen Situation und der Bewertung durch den Partner ab.

Ohne Freude – Frigidität
Als Frigidität wird die anhaltende, wiederholte Unfähigkeit zur Lust bzw. zur Erregung während der sexuellen Aktivität bezeichnet. Somit wird eine angemessene Befeuchtung der Vagina nicht erreicht oder kann nicht aufrechterhalten werden.

Oftmals sind eine sexualfeindliche Erziehung oder unangenehme sexuelle Erfahrungen in der Jugend oder der Partnerschaft entscheidende Auslöser zur Entwicklung einer Frigidität.

Unstillbare Lust – gesteigerte sexuelle Appetenz
Unabhängig vom Geschlecht ist das gesteigerte Lustempfinden meist Ausdruck eines mangelnden Selbstwertgefühls und überkommender Erlebnismängel. Männer sehen eine gesteigerte sexuelle Appetenz selbst meistens nicht als dringlich behandlungswürdig an, bei Frauen hingegen stellt das unstillbare sexuelle Begehren häufiger ein Problem dar.

Eine allgemein gestörte Kontaktfähigkeit führt bei Frauen mit sexueller Appetenz nicht selten zu häufig wechselnden sexuellen Beziehungen. Der Erfolg des sexuellen Kontakts reizt zu Wiederholungen und obwohl oftmals eine Enttäuschung folgt (z.B. eine schnell gescheiterte Partnerschaft), wird das begonnene Verhaltensmuster nicht geändert. Besonders junge Frauen sind häufig davon betroffen – dieses Verhalten kann zu einer sexuellen Fehlentwicklung führen, bei der es schließlich im Verlauf zur Bindungsunfähigkeit kommen kann.

Sexualität neu erleben – wie Hypnose helfen kann
Unabhängig vom Geschlecht der Betroffenen werden sexuelle Störungen und die einhergehenden Einschränkungen von den meisten Betroffenen einfach als gegeben hingenommen. Das hängt zum einen damit zusammen, dass die eigene Sexualität etwas sehr Persönliches und Intimes ist – sexuelle Störungen werden dabei als peinlich wahrgenommen und sind ein Tabuthema. Zum anderen steigt mit zunehmendem Alter auch die Bereitschaft, sich mit der Situation zu arrangieren, statt sie ändern zu wollen.

Dass ein unerfülltes Sexualleben dabei auch das langsame Ende der Partnerschaft bedeuten kann und die nächste Selbstwertkrise bereits in Sicht ist, wird scheinbar widerstandslos in Kauf genommen – dabei kann mit modernen Hypnosetechniken gerade im Bereich der sexuellen Störungen vieles zum Besseren gewendet werden.

Betroffene sollten ihren Hypnosetherapeuten daher als Vertrauensperson betrachten und offen über Probleme sprechen, denn nur so kann eine Situation verbessert werden. Der Hypnosetherapeut ist dabei nicht nur zur Diskretion verpflichtet, sondern verfügt auch über entsprechend weitreichende Erfahrungen bei den verschiedensten Sorgen und Problemen der Menschen. Dabei gilt: es gibt nichts, was es nicht gibt und peinlich ist nur, was hingenommen wird, obwohl es zum Positiven gewendet werden kann.

Obwohl sexuelle Probleme meist emotionaler oder psychischer Natur sind, können diese auch auf körperlichen Ursachen basieren. Ein verantwortungsbewusster Therapeut wird daher erst mit der Behandlung des Problems beginnen, nachdem körperliche Ursachen von einem Arzt ausgeschlossen wurden.

Die Methode: trancemed-Autokreativhypnose

Bei sexuellen Störungen können folgende Behandlungsansätze angewendet werden:

Mangelndes sexuelles Verlangen: Während einer tiefen Trance wird das Unterbewusstsein aufgefordert, im Gedächtnis nach positiven sexuellen Erfahrungen zu suchen. Mit Hilfe von Suggestionen werden schließlich die positiven Gefühle neu belebt. So werden scheinbar vergessene Erregungszustände, Erinnerungen und Fantasien hervorgeholt, die dann im alltäglichen Leben wieder zum Tragen kommen können.

Orgasmusstörungen und Frigidität:Durch konfliktlösende, hypnotherapeutische Interventionen werden die Seele und somit auch der Organismus entlastet, sodass die seelische Reifung und Neuorientierung sanft gefördert werden. So kann die Fähigkeit eines körperlichen Neuerlebens entdeckt und entwickelt werden.

Gesteigerte sexuelle Appetenz: Der Lebensstil des Betroffenen wird besprochen und analysiert, dabei sind wichtige Themen insbesondere der übermäßige Sexualtrieb, die einhergehende Bindungsunfähigkeit und Kompensationshandlungen. Mit modernen Hypnosetechniken kann schließlich die innere Ausgewogenheit gefördert und das seelische Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

Vaginismus: Das Unterbewusstsein wird innerhalb der Trance aufgefordert, im Gedächtnis nach positiven sexuellen Erfahrungen zu suchen, bei denen Ängste, Verkrampfungen und Gefühle der Überforderung noch nicht vorhanden waren. Positive Suggestionen über das Unterbewusstsein fördern schließlich das sexuelle Erleben in einer entspannten Atmosphäre, sodass es durch Entspannung wieder zu sexuellem Vergnügen kommen kann.

Unterstützend werden bei allen Formen der sexuellen Störung die folgenden Methoden angewendet:

  • Durch eine tiefe Entspannung während der hypnotischen Trance wird auf natürliche Weise die Erholung des Körpers und der Psyche gefördert.
  • Versagensängste und negative Gedanken werden effektiv bearbeitet und somit durch positive Gefühle abgelöst. Einem Wiederauftreten wird vorgebeugt, indem die Betroffene lernt, die ursächlichen Emotionen zu verstehen und eine Neuorientierung ermöglicht wird.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen können Seele und Körper entlasten. Seelische Reifung und Neuorientierung werden sanft gefördert.
  • Moderne energetische Techniken harmonisieren den inneren Energiefluss und Blockaden wie Wut, Scham oder Trauer bezüglich der Symptomatik werden gelöst. Das innere Gleichgewicht wird gefördert.
  • Das Immunsystem, vegetative Funktionen und der Stoffwechsel können durch die Hypnose direkt stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Hypnose zu. So wird das Selbstheilungspotential des Körpers gesteigert und die Fähigkeit des Körpers zu normaler, „symptomfreier“ Sexualität gefördert.
  • Unterstützend werden Neuro- und Biofeedback dazu genutzt, um den hypnotischen Zustand anhand von verschiedenen Messwerten für den Patienten sichtbar zu machen. Die deutlich sichtbaren Veränderungen der Kurven auf dem Bildschirm zeigen dem Patienten nicht nur, dass er sich nachweislich in einer hypnotischen Trance befunden hat, sondern auch welche Fortschritte der Patient währenddessen gemacht hat.
  • Als ergänzendes Verfahren im Rahmen der Hypnosetherapie wird EMDR eingesetzt. Mit dieser Therapiemethode können Traumata und schwierige Erlebnisse besonders effektiv verarbeitet werden.
  • Unbewusst möglicherweise vorhandene Sekundärgewinne werden transformiert.

Die trancemed®-Kreativhypnose hilft Ihnen, die unbewussten Ängste, Gefühle oder Bedürfnisse des Körpers und der Seele zu verstehen, die sich hinter der Sexualstörung verbergen und so zu verändern, dass Sie sich wieder wohl fühlen können. Da bei der Entstehung der Störung verschiedene Faktoren zusammenspielen, kann die Behandlung eine ganzheitliche Vorgehensweise erfordern. Besonders großen Wert legen wir dabei auf die Kreativhypnose-Therapie, die auf die psychosozialen Faktoren der Störung abzielt. So sollen vor allem Unsicherheiten und Ängste, aber auch Blockaden beseitigt werden. Gleichzeitig soll der Patient aber auch ein inneres Gespür dafür entwickeln, im Berufs- sowie Privatleben symptomverstärkende oder auslösende Stressfaktoren zu erkennen und soweit wie möglich auch zu entfernen.
Individuell kann die Therapie ergänzt werden durch unterstützende Naturheilverfahren (Homöopathie, Akupunktur, Ernährungsberatung…) sowie durch das Erlernen von Entspannungs- oder Hypnoseübungen, die dann Zuhause angewendet werden können (autogenes Training, Selbsthypnose…). Für den alltäglichen Stressabbau sind aber in jedem Falle ein regelmäßiger Tagesablauf und täglich ausreichend viel Bewegung wichtig. Im Rahmen einer Therapie erfolgt die Behandlung durch die Praxen im trancemed®-Zentrum, andernfalls wird innerhalb eines Coachingprozesses gearbeitet.

Schlafstörungen, Schlafproblem

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Schluckbeschwerden – Schluckstörungen (Dysphagie)
Schmerzkontrolle bei medizinischen oder zahnärztlichen Eingriffen
Schmerzkontrolle bei chronischen Schmerzen
Schulprobleme und Examensängste
Sexuelle Störungen – Prävention – Therapie-Info – allgemein
Sexuelle Störungen beim Mann
Sexuelle Störungen bei der Frau
Soziale Phobie – Sozialphobie
Schreibkrampf
Stottern und andere Sprachstörungen

Störungen im Redefluss:

Hypnosetherapie bei Stottern, Lampenfieber, Redeangst und anderen Sprachstörungen

Die meisten Menschen machen sich nicht allzu viele Gedanken über ihr Sprechen, ihre Aussprache oder ihren Redefluss. Es ist selbstverständlich, frei und fließend sprechen zu können. Doch für Menschen, die unter Sprachproblemen oder Stottern leiden, ist die Sprache ein zentrales Thema. Oftmals hat ein Stotterer sich im Laufe der Zeit selbst eine gewisse Schweigsamkeit auferlegt und wenn er dann doch spricht, dann braucht er geduldige Zuhörer – das Stottern ist ein Handicap, das schnell zum Außenseiter-Dasein führen kann. So führt ein gehemmter Redefluss bei Betroffenen oft zu vielen leidvollen Erfahrungen, was wiederum die Angst vor dem Sprechen verstärkt.

Dieser 7-Minuten-Film zeigt deutlich, dass es Wege aus den negativen Gefühlserleben gibt.
Dazu nutzt man die stärksten Kräfte der Evolution (des Lebens):
Gefühle und Kreativität!

Film auf Youtube


Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten – eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Expedition in die Selbstheilung- ohne Esoterik, Pillen oder Wundertherapie

Stress-Management (Burn-out Zustände)
Tics
Tinnitus
Trauerarbeit bei Verlusten und Todesfällen
Traumata (Missbrauch, Unfall, Unglück, Krankheit usw..)

Missbrauch, Vergewaltigung, Unfall, Trauma, Tod und Trauer, seelische Leiden & körperliche Störungen verarbeiten

Schmerzen als Ausdruck seelischer Belastung

Eine einzigartige Eigenschaft des Menschen ist die Fähigkeit zu fühlen und mitzufühlen – unsere Gefühle bestimmen nicht nur unseren Alltag, sondern unser ganzes Leben. Manchmal bereitet schon ein nettes Lächeln Freude und manchmal ärgert man sich nur, weil es ein wenig regnet.

Es gibt jedoch Ereignisse, die die emotionale Stabilität eines Menschen stark erschüttern – dazu gehören der Tod eines geliebten Menschen, Gewaltsituationen, Missbrauch, Unfälle oder Katastrophen, aber auch emotionaler Druck durch beispielsweise soziale Ausgrenzung. Die anschließende Trauer- bzw. Verarbeitungsphase ist für das seelische Gleichgewicht besonders wichtig, denn nur so können das Erlebte und der seelische Schmerz verarbeitet und bewältigt werden.

Dieser Therapie-Kurzfilm zeigt, wie mit Hilfe der NeuroBioMed-Therapie selbst tiefste Grenzen bearbeitet und gelöst werden.
Video Selbstheilung-Trancemed

Wenn das Ereignis jedoch die psychische und emotionale Belastungsgrenze eines Menschen übersteigt und nicht verarbeitet werden kann, kommt es zu einer Traumatisierung. Da das traumatische Ereignis oft als extremer Kontrollverlust erlebt wird, kommt es bei Betroffenen oft zu stark kontrollierendem Verhalten. Insgesamt können auch ständiger Pessimismus (als gedankliche Vorwegnahme, sodass etwas Schlimmes nichts Überraschendes ist) und unverhältnismäßig starke Reaktionen wie Panikattacken, Angstzustände und Abhängigkeiten auf ein Trauma hindeuten.

Viele Betroffene ahnen nichts von ihrer Traumatisierung, sondern bemerken häufig nur die Auswirkungen eines Ereignisses, das sie längst verdängt haben. Verdrängung bedeutet, dass die Erlebnisse nicht ausreichend verarbeitet werden konnten und somit immer noch starken Einfluss auf das Unterbewusstsein haben. Das wirkt sich unter anderem in Form von Übergewicht, Schlafstörungen, Tinnitus, Migräne, Allergien, Bluthochdruck oder Verspannungen auf den Körper aus – langjährige Verspannungen im Rückenbereich können sogar zu einem Bandscheibenvorfall führen. Schmerzen haben also oftmals keine organischen, sondern psychische Ursachen. Blockaden, psychischer Druck, Stress oder Verdrängung können sich negativ auf den Körper niederschlagen und sind somit der eigentliche Schmerzauslöser im Unterbewusstsein.

Mit der von Herbert Schraps (Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnosetherapeut) entwickelten trancemed®-Gefühlshypnose-Therapie kann direkt mit dem Schmerzauslöser im Unterbewusstsein Kontakt aufgenommen werden und so mögliche Blockaden zu verarbeiten.


Wenn Sie lieber in Ruhe lesen möchten – eine PDF-Datei (ca. 1 MB):

Expedition in die Selbstheilung- ohne Esoterik, Pillen oder Wundertherapie

Übergewicht, Gewichtskontrolle
Vaginismus
Vergewaltigung
Warzenbehandlung
Würgereizkontrolle
Zähneknirschen, Zähnepressen
Zwangsgedanken – Zwangshandlungen – Zwänge

Einsatzgebiete der Kreativhypnose, Gefühlshypnose, Hypnosetraining im Rahmen von Coaching, Selbsterfahrung und Prävention – ausserhalb von Therapie, Diagnose und Heilung:

Anti-Black-Out-Soforttraining
Antriebslosigkeit verändern
Ängste – Prüfungs- oder Examensängste; Redeängste auflösen
Bewerbungen und Vorstellungsgespräche stärken
Beziehungsprobleme lösen
Blockaden auflösen
Burnout-Prävention betreiben
Eifersucht verändern
Entscheidungsunfähigkeit stärken
Erfolgreich im Alltag, Beruf und Freizeit
Flugängste wandeln in stressfreies fliegen
Geburtsvorbereitung – stressfrei
Geduld fördern
Gewichtsreduktion unterstützen >>Details
Hemmungen ablegen bzw. überwinden
Kampfkraft steigern
Kommunikationsfähigkeit aktivieren
Konzentrationsstörungen lösen
Kreativitätslosigkeit in Kreativität wandeln
Krisen (Familie, Ehe, Beruf, Lebensweg) bewältigen
Künstler-Coaching
Lampenfieber auflösen
Leistungssteigerung
Lernschwierigkeiten auflösen (schneller Lernen)
Lernmotivation steiegern
Lustlos (sexuell, beruflich, schulisch usw.) in Lust umwandeln
Minderwertigkeitsgefühl in Selbstvertrauen wandeln
Mobbingsprobleme aufarbeiten bzw. auflösen
Motivationslosigkeit beenden
Müde, schlapp und leer in stark undkraftvoll wandeln
Nägelkauen stoppen
Negative Denk- oder Verhaltensmuster beenden
Nervosität in Ruhe umwandeln
Niederlagen bewältigen
Perspektiven entwickeln
Politiker-Coaching
Raucherentwöhnung
Ressourcen steigern
Ruhe entwickeln
Schlafprobleme lösen und entspannt schlafen
Schüchternheit beenden und mehr Mut im Leben finden
Schulprobleme in Lernlust wandeln
Selbstbeschränkungen
Selbstdiziplin steigern (z.B. Diabetes)
Selbstheilungskräfte stärken
Selbstvertrauen stärken
Selbstwertproblematik
Sportler-Coaching
Sprachen schneller lernen
Stress und Überlastung
Überzeugend reden, verkaufen, unterrichten
Unruhe – innere – auflösen
Ziellosigkeit beenden

 

Eine persönliche kostenfreie Vorabberatung* und Termine im trancemed-Zentrum erhalten Sie unter 05207 – 924281
oder im Raum Norddeutschland-Schleswig – Kostenfreie Rufnummer: 04625 18 999 15
Weitere Infos auch per E-Mail

Der Therapeut Herbert Schraps (Heilpraktiker für Psychotherapie, EMDR-, Hypnose- und Traumatherapeut, Mentaltrainer, Coach) entwickelte das trancemed-Konzept zur Veränderung negativer Gefühle. Wer unbewusste Gefühle verändern kann, der kann auch das Leben verändern!

Direkt auf Youtube ansehen >>

* Über die Hypnosepraxis Herbert Schraps Die Vorabberatung erfolgt telefonisch oder auf dem Info-Vortrag.

Der Therapeut Herbert Schraps

(Heilpraktiker für Psychotherapie, EMDR-, Hypnose- und Traumatherapeut, Mentaltrainer, Coach) entwickelte das trancemed-Konzept zur Veränderung negativer Gefühle. Wer unbewusste Gefühle verändern kann, der kann auch das Leben verändern!
Herbert Schraps Trancemed.de

   Lassen Sie uns reden!

 

 

Wenn Sie möchten schicken Sie mir Ihre E-Mail-Adresse.
Ich melde mich bei Ihnen kurzfristig.

In einem unverbindlichen Erstgespräch können wir uns kennenlernen und feststellen,
ob ich Ihnen helfen kann.
Dieses Gespräch ist selbstverständlich kostenlos.

Messenger:
Signal-App
Telegramm-App
Threema-App ID: C4NXZAWXE
Mail: info@trancemed.de

Datenschutz

6 + 7 =